Thema

Der Buß- und Bettag als “evangelischer Feiertag”

Thema Fortschritt


Obwohl die Buß- und Bettage bisher immer obrigkeitlich (= staatlich) angeordnet  gewesen waren, begannen sich nach seiner Abschaffung viele evangelische Kirchenleute auf “unseren alten” Feiertag zu besinnen und zu fragen, ob es denn wirklich nichts gäbe, was Christen zur kollektiven Buße veranlassen sollte. Im Zeitalter der Bedrohung durch atomaren Overkill, durch Ökokatastrophen, durch Überbevölkerung, Hunger, ungleich verteilten Reichtum und die ungehemmte Plünderung wertvoller Rohstoffreserven fanden sich ziemlich schnell eine ganze Menge gute Gründe dafür.

So werden an diesem staatspolitischen Werktag weiterhin Bußtagsgottesdienste gehalten, und evangelische Initiativen wie zB. busstag.de suchen aus der großen Auswahl an nationalen und globalen Problemen jedes Jahr eines aus, um weiterhin das “Wächteramt der Kirche für die öffentlichen Sünden unserer Zeit” gezielt und in kreativer Weise auszuüben.